S7-Gipfel in Höhenkirchen

Obwohl bekannt ist, dass um den zweigleisigen Ausbau der S7 nichts vorbeiführt geht seit Jahren wenig voran! Eine spannende Diskussion hat eines klar gezeigt, wir dürfen nicht aufhören zu fordern, planen und vor allem dürfen wir uns nicht mit dem späten Zeitplan 2035 zufrieden geben.

Als erstes sollte die neue Verkehrsministerin die Planungen für das Planfeststellungsverfahren in Aufrag geben. Nachdem Kerstin Scheyer wie kein anderer die Situation kennt, setze ich große Hoffnung darauf, dass sich schnell was bewegt.
Danke an Günther Heyland, Klaus Jürgen Stanke, Thomas Kantke und Klaus Jürgen Pohl für die fundierten Beiträge und bei Dirk Wöhling und Sabine Theiner für die hervorragende Organisation.