Mobilität

Es ist an der Zeit, dass wir uns auch um die „jungen“ Themen kümmern. So spielt das Thema Mobilität heute in unserem Leben eine zentrale Rolle und stellt Kommunen gerade im Hinblick auf den Klimawandel vor immense Herausforderungen.

Für unsere Bevölkerung muss Mobilität auch in Zukunft bezahlbar bleiben, sowohl im öffentlichen als auch im individuellen Bereich. Deshalb setzen wir im Landkreis auf Verkehrsangebote, mit denen sich die Menschen in ihren Gemeinden
wohl und nicht von der Stadt „abgeschnitten“ fühlen. Dazu gehört ein flexibler und bedarfsgerechter ÖVNP inklusive On-Demand-Angebote tagsüber und nachts. Dazu gehören auch Schnellbusse, Radschnellwege und vieles mehr.

Mit klaren und leicht verständlichen Konzepten werden wir in den nächsten Jahren die öffentlichen Verkehrsmittel attraktiver machen. Auch wenn der Großraum München das wahrscheinlich beste ÖPNV-System Deutschlands hat, ein vernünftig gegliedertes
und gestaffeltes Tarif- und Zonensystem kann die Attraktivität der öffentlichen Verkehrsmittel deutlich steigern. Gemeinsam mit allen Beteiligten und den Gemeinden haben wir uns an das bestehende System herangetraut, um wichtige Stellschrauben nach zu justieren.

Mutiger anpacken. Realistisch planen.

In den großen Gemeinden sind Carsharing, E-Scooter, Leihräder, autonome Busse und gegebenenfalls auch Seil- und Magnetschwebebahnen der richtige Weg. Neben einer attraktiven Tarifreform müssen wir uns auch um die Parkraumbewirtschaftung und um den Kapazitätsausbau der S-Bahn kümmern. Für die eher ländlicheren Regionen des Landkreises benötigen
wir Anruf-Sammeltaxis, eine Taktverdichtung im ÖPNV, die Ertüchtigung der
S-Bahn-Außenäste (durchgängig zweigleisig) und eine bessere Vernetzung der Orte.
Ein kluger Ausbau der Infrastruktur sowie des Datennetzes und die Ansiedlung von
Gewerbe bringt eine Verkehrsvermeidung mit sich. Auch die Schaffung von Heimarbeitsplätzen kann ebenfalls das Verkehrsaufkommen reduzieren und den ländliche Raum attraktiver gestalten.

Wir Freie Wähler sehen uns hier im Landkreis als Ideengeber und Förderer. Gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern werden wir bedarfsgerechte Konzepte entwickelt, die zum Umstieg motivieren. Weg vom Individualverkehr, hin zu mehr Miteinander.
So übernehmen wir auch hier soziale Verantwortung für die nächsten Generationen.