70. Bayerischen Schützentag

In Vertretung von Landrat Christoph Göbel durfte ich heute die herzlichsten Grüße und den Dank des Landkreises und seiner Bürger:innen für die enorm geleistete ehrenamtliche Arbeit im Schützenwesen beim 70. Bayerischen Schützentag in der Kongresshalle der Alten Messe München überbringen.

Jahreshauptversammlung Feuerwehr Grasbrunn

Danke an Wolfgang Kainz-Huber und die gesamte Vorstandschaft der Feuerwehr Grasbrunn für eine hervorragende Arbeit und Weiterentwicklung unserer Wehr.
Geplant gezielt und gewollt war die jetzige Verjüngung der Vorstandschaft. Ihr habt ein bestelltes Feld und einen guten Übergang in eine neue Zeit geschaffen. Vielen herzlichen Dank!


Dem Team um den frisch gewählten Vorstand Christian Kapfhammer gratuliere ich ganz herzliche und wünsche euch für die Zukunft alles Gute!

Minutenlang stehenden Applaus gab es für unseren „Guggi“ Josef Kronester, der wie nur wenige die Freiwillige Feuerwehr Grasbunn die vergangenen Jahrzehnte geprägt hat. Ob als Gerätewart, Vorstandsmitglied, Hausmeister und nicht zuletzt 12 Jahre als Vorstand der unser 125 Jubiläum und die dazugehörige Festwoche organisierte. Unvergessen – Danke! Zurecht wurde er gestern einstimmig zum Ehrenmitglied der Feuerwehr Grasbrunn ernannt. Herzlichen Glückwünsch Guggi, bleib wie Du bist, als gute Seele der Feuerwehr und perfekter Koch bleibst Du uns im Gerätehaus noch viele Jahre treu!

Bürgerdialog in Brunnthal

Erster Bürgerdialog in Kirchstockach.
Sehr informativ und seriös wurden die Planungen für die Kraft-Solar-Halle vorgestellt.
Danke der Firma Ganser und der Kraft Stiftung, echt vorbildlich weiter so.

Im Zweifel für die Machbarkeitsstudie?

Obwohl die Autobahnparalelle zur A99 durchaus umstritten ist, lässt der Landkreis diese jetzt durch eine Machbarkeitsstudie überprüfen. Die Süddeutsche Zeitung berichtete am 15.Juni.2021 dazu.

Vor 28 Jahren war die Idee zur Entlastung richtig und für viele Gemeinden hätte es den Lärmschutz gratis obendrauf gegeben. Außerdem hätten wir die Zeit bis zu achtspurigen Ausbau der A 99 überbrücken und die Ortsumfahrung somit entlasten können. Wenn wir jetzt nach einer Machbarkeitsstudie auf die Idee kommen diese Straße planen und bauen zu wollen, wäre bei Fertigstellung der achtspurige Ausbau der A99 bereits gelaufen. Damals war es eine gute Idee um die Menschen zu entlasten, heute einig eine völlig überholte und nicht mehr zeitgemäße Planung.

Aus Grasbrunner Sicht war dieses Projekt immer die Verlagerung der Kreisstraße M25 raus aus Harthausen, Grasbrunn und Neukeferloh auf die Westseite der A 99. Und die Erstellung eines Lärmschutzes entlang der gesamten Autobahn für Grasbrunn und Neukeferloh, bei einer möglichst geringen Kostenbeteiligung durch die Gemeindebürger von Grasbrunn.

Landesmitgliederversammlung der FW

Gratulation an die neue Landesvorstandschaft – eine starke Truppe, bunt gemischt. Ich freue mich, dass wir mit so starken Persönlichkeiten die nächsten Jahre unsere Partei und unser Land gestalten.

Klare Kante und genau die richtige Mannschaft für Bayern! Wir zeigen in den Kommunen und in Bayern das wir es können!

Mach´s gut Josef – ein trauriger Abschied

Gerade habe ich von dem viel zu frühen Tod unseres Kreisbrandrats Josef Vielhuber erfahren. Ich bin geschockt und voller Trauer. Wir verlieren einen guten Freund und Kameraden. Einen der sich unermüdlich für das Feuerwehrwesen im LK München und darüber hinaus eingesetzt hat. Sein Tod reißt eine Lücke in unsere Reihe die nicht mehr zu schließen ist. Meine Gedanken sind bei den Angehörigen und seiner Familie die diesen schweren Verlust tragen müssen.

Magnetschwebebahn im ÖPNV

Heute wurde unsere FW Idee der Magnetschwebebahn im ÖPNV vom Mobilitätsausschuss des Landkreises zur Weiterentwicklung beraten. Der Landrat soll für diese Innovation Angebote für Gutachten einholen, um es mit anderen Verkehrsmittel in der Kosten/Nutzen Frage zu vergleichen. Die weitere Frage ist, ob diese Technik eine sinnvolle und wirtschaftliche Ergänzung des öffentlichen Personennahverkehrs sein kann. Zuerst wurde gelacht, jetzt wird weitergemacht. Ludwig Bölkow würde sich freuen, dass die Weiterentwicklung seiner Technik in seiner Heimat angewandt wird und Menschen verbindet!

Gemeinsam gehts besser

Wir Freien Wähler München Land gehen mit Gerhard Kiesslinger aus Planegg in den Bundestagswahlkampf! Er wurde einstimmig im Bürgerhaus Unterschleißheim gewählt.


Der 50 jährige Bauingenieur und Bankkaufmann ist beim DFB für die Stadien zuständig. Im Team will er dem „schlafenden Riesen“ FW zum Sieg verhelfen. Punkten will er mit seinem Organisationstalent – für ihn ist wichtig, dass schon vor der Entscheidung die Dinge zu ende gedacht werden und somit die Politik wieder Vertrauen zurückgewinnt.


Gratulation von der Kreistagsfraktion und aus HöSi! Gemeinsam geht’s besser

Am anderen Ende der 112

Professional, schlagkräftig einzigartig, das ist unsere FEZ.
Die Einrichtung und die ständige Erweiterung auf den neuesten technischen Stand ist und war die richtige Entscheidung für die Sicherheit unserer Bürger und Einsatzkräfte. Danke an alle Mitarbeiter*innen der FEZ, ihr macht einen tollen Job, es ist als Feuerwehrmann ein gutes Gefühl sich im Einsatzfall immer auf euch verlassen zu können.
Eine Erfolgsgeschichte die wir auch in Zukunft gemeinsam immer weiterentwickeln sollten!
Historisch kenne ich noch die Stimme von Florian München Land – Bruno Groß unverwechselbar!

https://www.merkur.de/lokales/muenchen-lk/unterhaching-ort29619/am-anderen-ende-der-112-90242612.html?fbclid=IwAR3AGj-AipqRWRuTZT8p_TpfIisZa69RT2xv2adxiRw_22oXYSfSCAMZL9I

Die Zeit des Wartens ist vorbei!

https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=3539880402791576&id=585937134852599

Die Realschule Neubiberg wird entlastet und zwar in Hohenbrunn. Für mich der zweitbeste Standort nach der Campuslösung am Gymnasium HöSi. Als wir FW vor Jahren den Bau einer zusätzlichen Realschule im Bereich Süd Osten beantragten, wurden wir nur belächelt. In Zukunft gibt es zwei! Eine in Oberhaching und eine in Hohenbrunn, also grundsätzlich ein Erfolg für den Bildungssstandort Landkreis München und für die FW im Landkreis.

Ob 25.000 qm im Hohenbrunn ausreichen wird sich zeigen und ob es am Ende genügend Erweiterungsmöglichkeiten gibt wird das Verfahren auch. Jetzt gilt es Gas zu geben in Hohenbrunn für die Realschule und in HöSi für die Erweiterung der Erich Kästner Schule. Ich hoffe auf den einstimmigen Beschluss in Hohenbrunn gestern. Entwickelt der Gemeinderat und die Bevölkerung die Begeisterung für die neue Schule? Und nicht zu vergessen, das Grundstück muss genau die richtige Fläche haben und der Preis muss stimmen. Spannend bleibt es weiterhin.